Bangladesch verfügt über den längsten ununterbrochenen Meeresstrand der Welt, Cox’s Bazar, den größten Mangrovenwald der Welt und das Weltnaturerbe Sundarbans, Tanguar Haor und viele Feuchtgebiete und Flüsse sowie Touristenattraktionen von immenser natürlicher Schönheit. Dennoch rangiert das Land im Tourismussektor an der Spitze der Welt. Bangladeschs Tourismussektor stagniert auch nach 50 Jahren Unabhängigkeit. Das Land hinkt in diesem Bereich vielen südasiatischen Ländern hinterher.

Index Mundi bewertet die Leistung der Länder in Bezug auf ausländische Touristen. Bangladesch belegt im Index den 141. Platz unter 188 Ländern der Welt und den 42. Platz unter 46 asiatischen Ländern. Sechs der acht Länder Südasiens wurden auf den Rängen platziert, wo Bangladesch den vierten Platz belegt.

Die tourismusbezogenen Organisationen schaffen es nicht einmal, die einheimischen Touristen zu halten, geschweige denn, neue ausländische Besucher anzuziehen. Nach Angaben des Bangladesh Bureau of Statistics (BBS) reisten 2018-19 rund 3 Millionen (29.21.520) bangladeschische Touristen ins Ausland. 60 Prozent von ihnen gingen nach Indien, 8,12 Prozent nach Saudi-Arabien, 4,57 Prozent nach Malaysia und eine beträchtliche Anzahl nach Thailand, Dubai, Afrika, Nepal und in die Türkei. Die Touristen aus Bangladesch gaben satte 336,87 Milliarden Tk im Ausland aus.

Die Bangladesh Parjatan Corporation (BPC) und das Bangladesh Tourism Board (BTB) arbeiten unter dem Ministerium für Zivilluftfahrt und Tourismus an der Förderung und Entwicklung des Tourismussektors des Landes.

Auf die Frage nach dem traurigen Zustand der Tourismusbranche sagte der Staatsminister für Zivilluftfahrt und Tourismus, Md Mahbub Ali, gegenüber Prothom Alo: „Wir verdienen bei Biman (den staatlichen Fluggesellschaften), zahlen Löhne und kaufen Flugzeuge. Viele denken fälschlicherweise, dass wir mit den öffentlichen Geldern nur Flugzeuge kaufen und nichts für Parjatan (die Tourismusbehörde) ausgeben. Das ist eine falsche Vorstellung. Auch in Parjatan zahlen wir das Gehalt durch unseren Verdienst. Wir arbeiten daran, die Dinge weiter zu verbessern.“

Abu Taher Muhammad Jaber, Chief Executive Officer (CEO) von BTB, sagte gegenüber Prothom Alo, dass sich die Regierung bisher auf die grundlegenden Notwendigkeiten konzentrieren müsse, aber jetzt werde der Tourismussektor in den Mittelpunkt gerückt.

Leistung von zwei Organisationen

Das Ministerium für Schifffahrt, Binnenschifffahrt und Tourismus wurde 1972 gegründet. Das Ministerium für Zivilluftfahrt und Tourismus wurde 1986 nach drei Umstrukturierungsrunden gegründet.

BPC wurde am 1. Januar 1973 als National Organization of Tourism (NOT) ins Leben gerufen. BTB wurde im September 2010 aus BPC gegründet und das Ministerium verlieh ihr den Status von NOT. Die Arbeit von zwei Organisationen wurde ebenfalls festgelegt. Aber der schlechte Zustand des Tourismussektors des Landes sorgte für Aufsehen über die Leistung und Effizienz dieser beiden Organisationen.

Entwicklung der inländischen Tourismusinfrastruktur für den Tourismus; Schaffung eines positiven Images des Tourismus im In- und Ausland; Sicherstellung der Entwicklung und Expansion des Tourismus; Ausbau der Tourismusbranche durch öffentlich-private Initiativen; Verwaltung von Hotels, Restaurants, Raststätten, Picknickplätzen, Campingplätzen, Theatern, Vergnügungsparks usw. für Touristen gehören zu den Zielen der BPC.

Ebenso hat das BTB 13 Ziele, darunter Unterstützung bei der Formulierung und Umsetzung der Politik; Identifizieren von Touristenattraktionen; Erleichterung und Sicherung der Ankunft und des Aufenthalts von Touristen im Land; Aufrechterhaltung einer regelmäßigen Kommunikation zwischen öffentlichen und privaten Organisationen in Bezug auf in- und ausländisches Marketing.

Der Vorsitzende der BPC, Md. Ali Kadar, wurde trotz mehrerer Besuche in seinem Büro, um sich nach der Funktion der Organisation zu erkundigen, nicht angetroffen. Er reagierte auch nicht auf Anrufe, SMS und E-Mails.

Arbeitskräfte im Leerlauf

Die beiden Organisationen verfügen über ausreichend Personal. Die Belegschaft von BPC einschließlich lohnabhängiger Mitarbeiter beträgt 850, während BTB 29 Mitarbeiter beschäftigt, laut Informationen aus dem Geschäftsjahr 2020-21. BPC gab 41,7 Millionen Tk und BTB 330 Millionen Tk für Gehälter und Löhne und andere Aktivitäten in diesem Geschäftsjahr aus.

Viele Beamte wurden bei mehreren Besuchen im BPC-Hauptquartier im Agargaon der Stadt abwesend aufgefunden. Viele der Anwesenden sah man untätig sitzen.

Taufiq Rahman, ehemaliger Vizepräsident und Direktor von Journey Plus der Tour Operators Association of Bangladesh (TOAB), sagte gegenüber Prothom Alo, dass BPC und BTC über ausreichende Arbeitskräfte verfügen. Obwohl in zwei Organisationen qualifizierte Arbeitskräfte geschaffen wurden, indem Geld dafür ausgegeben wurde, wird ihnen keine Autorität übertragen. Sie sollen gemäß den Anweisungen des Ministeriums arbeiten.

Ausländische Touristen schrumpfen

Laut Mundi Index besuchten von 1995 bis 2019 über 5,2 Millionen Touristen Bangladesch. Chile, das auf Platz 33 des Index rangiert, verzeichnete allein im Jahr 2019 über 5,4 Millionen ausländische Touristen. Frankreich, das an der Spitze der Liste steht, beherbergte rund 120 Millionen ausländische Touristen allein im Jahr 2020.

In diesem Zeitraum von 25 Jahren verzeichnete Bangladesch 2008 die höchsten 467.000 ausländischen Touristen. Die zweithöchste ausländische Besucherzahl lag 2019 bei 323.000.

Tourismusbeauftragte sagen, dass Sundarbans und Cox’s Bazar die meisten ausländischen Besucher sehen.

Der Waldpfleger der Khulna-Zone, Mihir Kumar Dey, sagte gegenüber Prothom Alo, dass in den drei Jahren von 2017 bis 2018 nur 7.545 ausländische Touristen Sundarbans besuchten. Nur 1.416 Ausländer besuchten den Mangrovenwald aufgrund der Coronavirus-Pandemie in den Geschäftsjahren 2020-21 und 2021-22.

Es gibt keine Daten darüber, wie viele Touristen Cox’s Bazar oder Saint Martin’s Island besuchen. Der Experte von Saint Martin und Direktor von Save Our Sea, SM Atiqur Rahman, sagte, die Zahl der ausländischen Touristen sei in den letzten 10 Jahren drastisch gesunken.

Fehlerhafte Liste der Touristenattraktionen

BPC hat eine Liste der Touristenattraktionen des Landes erstellt. Sie veröffentlichten separate Bücher für jede der acht Abteilungen. Die Bücher zeigen neben den Bildern auch die Geschichte touristischer Destinationen. Die Liste enthält insgesamt 1.529 Reiseziele in acht Divisionen.

Die Liste der BPC ist mit diversen Fehlern behaftet. Die Liste enthält den Hauptsitz von BPC in Dhaka als „attraktives Touristenziel“. Aber die angrenzenden Gebäude wie EC-Gebäude, ICT-Tower und viele andere wichtige und historische Gebäude wurden nicht in die Liste aufgenommen.

Viele Museen von Dhaka wurden in die Liste aufgenommen, aber das Bangladesh Airforce Museum in Agargaon, das erste seiner Art im Land, schaffte es nicht auf die Liste.

Md Ziaul Haque Hawlader, Manager von BPC (Verkauf, Entwicklung und Öffentlichkeitsarbeit), konnte keinen Grund für die Aufnahme des BPC-Gebäudes in die Liste der Touristenattraktionen nennen.

13 Bars, Motels. Seen, Parks bleiben übergriffen

Die parjatan Corporation hat insgesamt 47 Einrichtungen, darunter Hotels, Motels, Restaurants, Cafeterias und Bars. Davon werden 34 Einheiten von Unternehmen verwaltet und die restlichen 13 werden von privater Verwaltung betrieben.

Beamte sagten, dass während der Amtszeit verschiedener Regierungen mehrere Institutionen des Unternehmens an den Privatsektor übergeben wurden.

Bei einer Sitzung des Nationalen Tourismusrates unter dem Vorsitz des Premierministers am 28. Mai 2000 wurde gefordert, die unter privater Leitung geführten Einheiten wieder der Zuständigkeit der Tourismusbehörden zu unterstellen. Danach übernahm das Unternehmen die Kontrolle über das Motel Labani in Cox’s Bazar und die Touristenbar in Rangamati.

Das Unternehmen muss jedoch noch die Kontrolle über 10 Restaurants und Bars, ein Schwimmbad, einen See und einen Park erlangen. Dazu gehören das Sakura Restaurant und Bar in Shahbagh, das Ruchita Restaurant und Bar in Mohakhali, das schwimmende Mary Anderson Restaurant und Bar in Narayanganj, die Bhatiari Golf Club Bar und Foy’s Lake in Chattogram.

Unwesentliche Beschäftigung von Frauen

Eines der Hauptziele von BPC und BTB ist es, die Beteiligung von Frauen im Tourismussektor zu verbessern, um ihre finanziellen Möglichkeiten und ihr Empowerment sicherzustellen. Diesbezüglich wurden keine Fortschritte erzielt.

Dies wurde in einem Umfragebericht von BBS mit dem Titel „Tourism Satellite Account 2020“ offenbart.

Laut der Umfrage, die auf dem Geschäftsjahr 2018-19 basiert, arbeiten insgesamt 127.078 Arbeitskräfte in Hotels, Motels und Restaurants an touristischen Orten. Davon sind 113.000 fest angestellt und rund 14.000 in Teilzeit beschäftigt. Nur 8 Prozent der regulären Beschäftigten sind Frauen, während der Prozentsatz bei den Teilzeitbeschäftigten 19 beträgt.

Cox’s Bazar basierter OrganisatorShamim Akter, Präsidentin des Bikoshito Nari Network, machte mangelnde Bildungsabschlüsse und religiöse Faktoren für die geringere Beteiligung von Frauen im Tourismussektor verantwortlich.

Masterplan noch nicht fertig

Die Behörden haben in den letzten fünfzig Jahren keinen Masterplan für den Betrieb des Tourismussektors des Landes erstellt. Weder BPC noch BTB hatten einen Masterplan, was dazu führte, dass der Tourismussektor nur schleppend vorankam.

Ein Beamter des Unternehmens teilte Prothom Alo mit, dass sie aufgrund des Fehlens eines Masterplans kein Marketing oder keine Werbung starten können. Infolgedessen werden die Arbeiten auf ungeplante Weise durchgeführt.

Drei Begegnungen in drei Jahrzehnten

Ein Jatiya Parjatan Parishad (Nationaler Tourismusrat) wurde 1991 unter der Leitung des Premierministers gegründet, um die Arbeit aller Ministerien und Abteilungen im Zusammenhang mit der Entwicklung des Tourismussektors zu koordinieren.

Der Rat soll mindestens zwei Sitzungen im Jahr abhalten, aber in den letzten 30 Jahren konnten sie nur drei Sitzungen abhalten. Das letzte Treffen fand im März 2015 statt.

Laut einem 2019 veröffentlichten Amtsblatt ist der Premierminister der Präsident des Rates und der Sekretär des Ministeriums für Zivilluftfahrt und Tourismus der Mitgliedssekretär.

Drei Beamte von BPC und BTB teilten Prothom Alo unter der Bedingung der Anonymität mit, dass der Tourismussektor von verschiedenen Ministerien und Abteilungen abhängig sei. Andere Minister achten nicht auf den Tourismusminister und kümmern sich nur um die Befehle des Premierministers. Deshalb sollte der Rat regelmäßige Sitzungen abhalten.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *