Der Stuðlagil Canyon ist eine atemberaubende, von Basaltsäulen gesäumte Schlucht und einer der wichtigsten Instagram-Hotspots Islands. So sehen Sie eine der neuesten Naturattraktionen des Landes.

Obwohl er vor Millionen von Jahren entstanden ist, ist der Stuðlagil Canyon – die schönste Ansammlung von Basaltsäulen in Island – erst seit 15 Jahren eine Touristenattraktion.

Früher war dieses mächtige Naturphänomen unter dem Gletscherwasser des Flusses Jökulsá á Brú verborgen. Nach dem Bau des Wasserkraftwerks Kárahnjúkar im Jahr 2009 sank der Wasserspiegel des Flusses und enthüllte eine der unglaublichsten natürlichen Formationen Islands.

Heute ist Stuðlagil die größte Sammlung von Basaltsäulen in Island. Es entspringt zu beiden Seiten eines Flusses, der mit den Jahreszeiten seine Farbe ändert, und ist einer der faszinierendsten Orte, die man in Island besuchen kann.

WIE ENTSTEHEN BASALTSÄULEN?

Island ist bekannt als das Land aus Feuer und Eis. Knapp unterhalb des Polarkreises und auf der Spitze der nordamerikanischen und eurasischen tektonischen Platten gelegen, wird es weiterhin von Gletschern und Vulkanausbrüchen geformt. Zuletzt am Vulkan Fagradalsfjall in der Nähe von Reykjavík.

Bei einer Eruption tritt überhitztes Magma (geschmolzenes Gestein unter der Erdoberfläche) als Lava (geschmolzenes Gestein über der Erdoberfläche) aus. Lava besteht zu neunzig Prozent aus Basaltgestein, das reich an Magnesium und Eisen ist. Wenn die Basaltlava sehr schnell abkühlt, wird das gehärtete Gestein in lange geometrische Säulen brechen.

Dieser Vorgang wird als Säulenverbindung bezeichnet. Die Säulen sind normalerweise sechseckig, können aber auch fünfeckig oder sogar achteckig sein. Im Laufe der Jahrhunderte können sie senkrechte Klippen oder terrassierte Stufen bilden.

Islands kalte Temperaturen und vulkanische Aktivität sind perfekt, um diese Säulen zu bilden. Es gibt viele großartige Beispiele für Basaltsäulen im ganzen Land, aber der Stuðlagil Canyon ist der beste.

 

WO IST DIE STUÐLAGIL-SCHLUCHT?

Der Stuðlagil Canyon liegt im Jökuldalur-Tal im Osten Islands. Es ist 70 Kilometer von der Stadt Egilsstaðir entfernt; 140 Kilometer (87 Meilen) vom beliebten Touristenziel Myvatn entfernt; und 600 Kilometer (372 Meilen) von Reykjavík entfernt. Besuchen Sie die Gegend auf einer unserer längeren Island-Routenoptionen.

Die riesige Basaltschlucht wurde vollständig vom Fluss Jökulsá á Brú (auch Jökulsá á Dal oder Jökla genannt) überschwemmt. Dieser wilde Gletscherfluss, der längste in Ostisland, wurde nach dem Bau des Wasserkraftwerks Kárahnjúkar im Jahr 2009 gezähmt, wodurch der Wasserstand um 7 bis 8 Meter sank.

Fast über Nacht wurde die prächtige Basaltschlucht von Stuðlagil enthüllt.

WIE MAN DAS BESTE DES STUÐLAGIL CANYON SEHEN KANN

Entlang des Flusses Jökla stehen Basaltsäulen. Sie können sie sehen, wenn Sie die Straße Jökuldalsvegur entlangfahren, die am westlichen Rand der Schlucht entlangführt. Der beste Abschnitt der Schlucht ist etwa 20 Kilometer (12 Meilen) die Straße Jökuldalsvegur hinunter von der Kreuzung der Route 1 – Islands Ringstraße.

Der Stuðlagil Canyon ist sowohl vom Westufer als auch vom Ostufer aus zu sehen. Der Westufer-Aussichtspunkt ist viel einfacher zu erreichen, aber die Aussicht ist nicht halb so gut. Am Ostufer muss man 1 Stunde auf einem Pfad wandern, aber die Aussicht ist viel besser.

Wir empfehlen dringend, Zeit und Mühe aufzuwenden, um zum Ostufer zu gelangen. der einzige Weg, um zu den Basaltsäulen hinunterzukommen und den Stuðlagil Canyon von seiner besten Seite zu sehen.

WESTBANK STUÐLAGIL CANYON-ANSICHTEN

Um einen Blick auf die Basaltsäulen im Stuðlagil Canyon von der Westseite zu haben, biegen Sie die Route 923 (von Route 1) ab und biegen kurz danach auf Jökuldalsvegur ab. Diese Schotterstraße ist in gutem Zustand und mit einem 2WD-Auto leicht befahrbar. Biegen Sie nach 20 Kilometern (12 Meilen) an einem Schild zur Grund Farm links ab und parken Sie auf dem großen Parkplatz (in Google Maps Stuðlagil Canyon genannt und auf der Karte unten blau markiert).

Es ist dann nur noch ein 5-minütiger Spaziergang über 239 Metallstufen zu einem Aussichtspunkt, der die Schlucht überragt. Das blaugrüne Wasser rauscht unter Ihren Füßen und auf der anderen Seite sind die Basaltsäulen zu sehen.

Aufgrund des Winkels der Plattform und der Biegung des Flusses können Sie von diesem Aussichtspunkt nicht in das Herz der Schlucht sehen. Sie können auch nicht zum Fluss hinuntergehen.

Das Westufer ist auf jeden Fall einen Stopp wert, aber um die wahre Pracht des Canyons zu sehen, müssen Sie sich auf den Weg zum Ostufer machen.

EAST BANK STUÐLAGIL CANYON-ANSICHTEN

Vom Ostufer aus können Sie hinunter zum Fluss wandern und in das Herz des Stuðlagil Canyon blicken. Es gibt 2 Parkplätze um die Wanderung zu starten.

01. PARKPLATZ STUÐLAGIL OSTSEITE (1 STUNDE ZU FUSS)

Biegen Sie von der Route 1 auf die Route 923 ab und dann auf den Jökuldalsvegur. Nach 15 Kilometern (20 Minuten Fahrzeit) biegen Sie am Schild Klausturserl links ab. Sie kommen schnell zu einem kleinen Parkplatz (in Google Stuðlagil East Side Parking genannt) kurz vor einer Brücke über den Fluss.

Von hier aus ist es eine 1-stündige Wanderung (2 Stunden Hin- und Rückweg) zum Aussichtspunkt über die Basaltschlucht.

02. PARKPLATZ KLASTRUSEL (30 MINUTEN ZU FUSS)

Nach Überqueren der Brücke über den Fluss führt eine holprige Straße auf der anderen Seite weiter zu einem Parkplatz (genannt Parkplatz Klastrbei Google verwenden).

Dieser Parkplatz befindet sich direkt neben dem Wasserfall Stuðlafoss und näher an der Schlucht.

Wenn Sie ein 4×4-Fahrzeug haben, dauert die Fahrt zum Parkplatz Klastrusel 7 oder 8 Minuten. Wenn Sie einen 2WD haben, ist es eine viel weniger angenehme Reise (aber viele schaffen es immer noch). Von hier aus ist es ein 30-minütiger Spaziergang (1 Stunde hin und zurück) zum Aussichtspunkt über der Basaltschlucht.

AUSSICHTSPUNKT STUÐLAGIL OSTEN

Vom Aussichtspunkt aus können Sie auch zum Fluss hinabsteigen, der Ihnen einen hervorragenden Blick auf die riesigen Basaltsäulen gewährt, die sich über Ihren Kopf erheben, während türkisfarbenes Wasser an Ihren Füßen vorbeiströmt.

Es ist ein kurzes, aber etwas kniffliges Gerangel (5 Minuten), bei dem Sie an einigen Stellen Ihre Hände brauchen. Beachten Sie, dass es nach Regen ziemlich matschig sein kann.

Die Wanderrouten sind auf der Karte unten rot markiert und sind relativ flach und einfach, abgesehen vom Abstieg zum Flussufer.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *