Der Tourismus leistet einen großen Beitrag zur Weltwirtschaft. Sowohl die großen Schwellenländer als auch die Industrieländer hängen weitgehend vom Tourismussektor ab.

Ein Sektor, um den Länder wie die Vereinigten Staaten, Frankreich und Spanien um die Führung kämpfen, um sich als weltweit führende Tourismusmacht zu positionieren. Ein sehr profitables Ziel in den Ländern, die es erreichen. Denn wir sprechen von einem Sektor, der nicht nur Kapital für das Land und kulturellen Reichtum generiert, sondern auch einen der größten Motoren für Wachstum und wirtschaftliche Entwicklung auf dem Planeten darstellt.

Die Globalisierung sowie die Beziehungen zwischen den Ländern haben dazu geführt, dass Reisen zu einer immer häufigeren Option geworden sind. Mit anderen Worten, der Anteil der Weltbevölkerung, der für Reisen ins Ausland ein herkömmliches Visum benötigt, ist von 75 % im Jahr 1980 auf 53 % im Jahr 2018 gesunken. Dies führt dazu, dass immer mehr Menschen regelmäßig zwischen Ländern wechseln, was zu mehr Freizeit führt Reisen laut dem Bericht der Welttourismusorganisation (UNWTO) von 50 % auf 56 %. Der Tourismus ist ein großer Generator für Wohlstand und Beschäftigung in den Ländern, die mehr Touristen empfangen, was zu dem großen Gewicht geführt hat, das der Sektor in den großen Volkswirtschaften der Welt gewinnt.

Eine Situation, die viele Länder dazu veranlasst hat, ihre Investitionen in die Tourismusbranche zu erhöhen und die Attraktivität ihrer wichtigsten Touristenziele hervorzuheben. Eine Situation, von der alle Kontinente auf globaler Ebene profitiert haben, da sie alle in Bezug auf die Passagierankünfte im Vergleich zu ihren Vorgängern gewachsen sind.

Kurz gesagt, der Tourismus ist eine grundlegende Säule für das Wirtschaftswachstum in den Ländern, aus denen der Planet besteht, und stellt einen großen Prozentsatz des weltweiten Bruttoinlandsprodukts (BIP) dar, wie wir weiter unten sehen werden. Ein Sektor wiederum, der im Laufe der Zeit nicht an Dynamik verliert, die ihn Jahr für Jahr exponentiell wachsen lässt.

Tourismusdaten

Laut den neuesten Daten des World Travel and Tourism Council (WTTC) ist der Tourismussektor mit einem Anteil von 10,4 % einer der Sektoren mit dem höchsten Beitrag zum globalen BIP. Mit 8,8 Milliarden Dollar positioniert sich der Tourismussektor als einer der Sektoren mit dem höchsten Wachstum weltweit und wird nur noch vom verarbeitenden Gewerbe übertroffen. Sie ist jedoch anderen großen Branchen wie Finanzdienstleistungen, Gesundheit oder Technologie weit voraus.

Trotz der großen Krisen, die die Wirtschaft erschüttert haben, ist der Tourismus sozusagen ein Sektor, der seit jeher als „sichere Bank“ galt. Wir sprechen von der Tatsache, dass, während andere Sektoren angesichts der wachsenden Unsicherheiten oder Schocks, die die Wirtschaft schädigten, Anzeichen einer Kontraktion zeigten, der Tourismus der einzige Sektor war, der Jahr für Jahr ununterbrochen gewachsen ist. Ein Wachstum, das dazu geführt hat, sich als der Sektor zu positionieren, der stärker wächst als der Durchschnitt aller Sektoren, die die weltweite Wirtschaftstätigkeit ausmachen.

Wie ich bereits sagte, haben wir in den letzten Jahren gesehen, wie der Tourismus in den Volkswirtschaften stark an Gewicht gewonnen hat. Der Tourismus wird zu einem der profitabelsten Wachstumsmotoren für die Weltwirtschaft, daher wird die Führung in diesem Sektor von allen großen Ländern bestritten, die jedes Jahr darum kämpfen, mehr und mehr Touristen in ihre Gebiete zu locken.

Laut dem UNWTO-Bericht „International Tourism Outlook“ erwirtschaftet der Tourismus täglich mehr als 5 Milliarden Dollar. Die Summe der ausländischen Tourismuseinnahmen weltweit sowie die Kosten der Personenbeförderung in der Welt wiederum erwirtschafteten im vergangenen Jahr 1,7 Billionen US-Dollar. Schließlich gab es im vergangenen Jahr weltweit 1,4 Milliarden internationale Reisende.

Jobgenerator

Wirtschaftswachstum setzt sich erwartungsgemäß aus vielen Aggregaten zusammen, die disaggregiert und relativiert eine größere Anziehungskraft für den Tourismussektor offenbaren. Laut den Daten des WTTC-Berichts beschäftigt der Tourismus ab 2018 – noch nicht veröffentlicht im Jahr 2019 – 319 Millionen Menschen, und es wird erwartet, dass sich diese Zahl laut Schätzungen für 2029 auf 421 Millionen Beschäftigte vervielfacht. Mit anderen Worten, der Tourismus ist es nicht nur ein Motor des Wirtschaftswachstums, sondern auch ein Beschäftigungsmotor selbst, da er nach dem verarbeitenden Gewerbe der Sektor mit der besten Leistung bei der Schaffung von Arbeitsplätzen ist.

Weltweit war jeder fünfte Arbeitsplatz, der in den letzten fünf Jahren geschaffen wurde, direkt mit dem Tourismus verbunden. Dies hat dazu geführt, dass außerdem jeder zehnte Arbeitnehmer weltweit im Tourismussektor beschäftigt ist. Wie gesagt, es ist ein Beschäftigungsmotor, der nicht nur eine große Anzahl von Mitarbeitern generiert und beschäftigt, sondern dies auch auf integrative Weise und mit großen Chancen für beide Geschlechter tut; sowie ein Beschäftigungsgenerator für die Jüngsten. Laut Daten aus dem Bericht „International Perspectives on Women and Work in Hotels, Restaurants and Tourism“ der Cornell University machen Frauen weltweit durchschnittlich 55,5 % der Tourismusbranche aus.

Nach Angaben der Internationalen Arbeitsorganisation (ILO)Der Tourismus ist weltweit ein wichtiger Beschäftigungsmotor, daher wird erwartet, dass er entsprechend seinem Wachstumsniveau in den kommenden Jahren weiterhin exponentiell Arbeitsplätze schaffen wird. Ein Sektor, der angesichts des erzielten Wachstums und seines Einbruchs in das Weltwirtschaftswachstum angesichts der Verschlechterung anderer Sektoren und der Verlangsamung der Weltwirtschaft in den Volkswirtschaften immer mehr an Gewicht gewinnt. Es ist jedoch wichtig, das Risiko hervorzuheben, das dies darstellen kann, wenn ein Schock im Sektor auftritt.

Zusammenfassend und um sich ein Bild von der Größenordnung zu machen, macht der Tourismus in OECD-Ländern wie Spanien etwa 15 % ihres BIP aus; In anderen europäischen Ländern wie Frankreich oder Portugal macht der Tourismus dort 7,3 % bzw. 13,7 % des BIP aus. In anderen lateinamerikanischen Ländern wie beispielsweise Mexiko macht der Tourismus bereits 8,7 % des BIP des Landes aus. Insgesamt ein Tourismussektor, der 2018 4,1 % des BIP der OECD-Länder sowie 6 % der Beschäftigung in diesen Ländern ausmachte. Ein Beitrag, der im Laufe der Zeit kein Land gleichgültig lässt, wenn es darum geht, den Tourismus als einen der Grundpfeiler des Wachstums und der wirtschaftlichen Entwicklung zu betrachten.

Leave a comment

Your email address will not be published. Required fields are marked *